Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Neue Distro: Kein Manjaro und kein Gnome

Stardenver 0

Das waren also meine persönlichen Anforderungen. Kein Manjaro und kein Gnome. Und was ist es dann geworden? Manjaro Gnome 😀

Aber eins nach dem anderen.

Im Prinzip begann es damit, dass ich auf der Suche nach einer neuen Distro war.

Ich schaute also nach mehreren und hatte hier im Prinzip zwei Wünsche:

  1. es sollte auf Debian basieren, damit ich bei .deb und apt-get bleiben konnte (was der Bauer nicht kennt..)
  2. Gnome erschien mir zu sehr als „Tablet-DE“ und ich habe eher nach KDE, Cinnamon und vielleicht XFCE geschaut

Ich habe also geschaut und neben den üblichen Verdächtigen wurde mir immer wieder Pop!_OS empfohlen. Obwohl ich eigentlich keine Lust auf Gnome hatte, habe ich es mir angeschaut. Und was soll ich sagen.. es hat mich direkt begeistern können. Schöne Anpassungen, sehr gute Optimierungen. Von Anfang an ein sehr gutes Gefühl und der erste Eindruck passte einfach. Obwohl ich also ursprünglich gar nicht unbedingt Gnome haben wollte, hat mich genau das dann doch irgendwie begeistert.

Weniger Anpassungen und Effekte als KDE, aber genau das hat vielleicht dafür gesorgt, dass ich ohne Ablenkungen arbeiten konnte. Und plötzlich habe ich Gnome schätzen und vielleicht sogar lieben gelernt.

https://support.system76.com/articles/customize-gnome/
Quelle: https://support.system76.com/articles/customize-gnome/

Nun war es nach einiger Zeit aber so, dass ich doch ein paar Probleme hatte und irgendwie genervt war. Es passierte nach Updates regelmäßig, dass aus irgendeinem Grund nicht nur das System und die Apps auf eine neue Version gehoben wurden – nein, es wurden aus mir unerfindlichen Gründen auch Apps einfach deinstalliert. Ich vermute hier nicht mehr passende Abhängigkeiten als Ursache. Wie dem auch sei.. es fehlten immer wieder Apps, die ich am Tag davor noch genutzt hatte und ich war unglücklich damit.

Es war nun so, dass mir auch immer wieder Manjaro empfohlen wurde. Wollte ich bis dato ebenfalls nicht, da kein .deb, kein apt-get, Halt kein Debian bzw Ubuntu. Da mich wider Erwarten aber schon Pop!_OS begeistern konnte (von den späteren Problemen abgesehen), dachte ich mir, ich gebe dem Ganzen einfach auch mal eine Chance. Ablehnen oder meine Befürchtungen bestätigt sehen, kann ich ja später immer noch. Aber dann habe ich es zumindest ausprobiert.

Was soll ich sagen.. es sah gut aus, lief ebenfalls extrem smooth und fühlte sich sogar noch besser an als Pop!_OS. Und auch wenn AUR nicht ganz gefahrlos sein kann, gefällt es mir besser als Flatpak und Snap. Die Anpassungen und Einstellungen von Manjaro gefallen mir und die meisten der vorinstallierten Erweiterungen treffen ebenfalls meinen Geschmack und Workflow.

Manjaro Gnome Desktop Screenshot

Es gab bisher keine Probleme und ich hoffe einfach, dass das so bleibt. Man soll nie „nie“ sagen – aber aktuell sieht es so aus, als könnte das eine längere Beziehung zwischen Manjaro und mir werden.

Ich werde weiter berichten..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.